Abgehauen : Roman

Poppe, Grit, 2012
Antolin Klasse: 0 Zum Antolin Quiz
Verfügbar Nein (0) Titel ist in dieser Bibliothek derzeit nicht verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 0
Reservierungen Nicht reservierbar
Medienart Buch
ISBN 978-3-7915-1633-2
Verfasser Poppe, Grit Wikipedia
Systematik 9/ - Jugendbücher 14-18 Jahre
Schlagworte DDR, Geschichte, Gesellschaft, Flucht, 20. Jahrhundert, Ostdeutschland, Jugendroman, Jugendliche, Konflikt, Straflager, 9/Pop 002
Verlag Dressler
Ort Hamburg
Jahr 2012
Umfang 334 S.
Altersbeschränkung keine
Sprache Deutsch
Verfasserangabe Grit Poppe
Annotation Einblick in die Methoden der Erziehungsanstalten in der DDR. (ab 14) (JE) Die 16-jährige Gonzo wächst von Geburt an in Kinderheimen auf, ab dem Schulalter in den sogenannten Jugendwerkhöfen, in denen ein strenges Regiment herrscht. Sie ist eine jener Jugendlichen, die sich einen eigenen Willen bewahrt haben, und so ist es nicht verwunderlich, dass sie eines Tages im Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau landet. Was Gonzo trotz ihrer bisherigen Heim-Erfahrung nicht für möglich gehalten hat - hier ist sie direkt in einer Hölle aus Willkür und Gewalt gelandet. Den Erziehern hilflos ausgeliefert, erhält sie einige Tage Dunkelhaft, die sie nur unter Aufbietung aller Willenskraft übersteht. Seither ist Gonzos ganzes Denken auf Flucht ausgerichtet, sie verletzt sich selber schwer und wird ins Krankenhaus eingeliefert, aus dem ihr die Flucht gelingt. Aber wo soll sie hin ohne Ausweis und ohne Kontakte? Schließlich trifft sie auf René, einen Jungen, der ein paar Jahre älter ist als sie und in den Westen will. Sie wagen die Flucht gemeinsam, gehen über die Grüne Grenze in die damalige Tschechoslowakei. Man schreibt August 1989, die Deutsche Botschaft in Prag wird von ausreisewilligen DDR-Bürgern geradezu gestürmt, Gonzo und René schaffen es auch dorthin und nach Wochen der Ungewissheit unter 4000 Flüchtlingen dürfen sie in den Westen ausreisen. Wird den Jugendlichen der Sprung in die Freiheit auch mental gelingen, werden sie jemals die Vergangenheit wirklich verarbeiten können? Grit Poppe hat die Figur Gonzo in "Abgehauen" frei erfunden, der Hintergrund und das geschilderte soziale Umfeld sind jedoch traurige Realität und gehen den LeserInnen deshalb unter die Haut. "Abgehauen" ist eine Art Fortsetzung des Buches "Weggesperrt", in dem dasselbe Thema behandelt wird (Rezension s. bn 3/2010, S. 586). Vor dieser Problematik sollte man nicht die Augen verschließen, deshalb gehören beide Bücher in jede Bibliothek, denn Missstände in den Heimen gehörten auch bei uns zum Alltag, wie jüngste Aufdeckungen zeigen. - Trotz aller Gänsehaut sehr empfehlenswert. *bn* Hertwiga Kröss

Leserbewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor. Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.
Eine Bewertung zu diesem Titel abgeben